Politisches Desinteresse als Gefahr für Medien und Demokratie oder warum es ein Krokodil braucht | bruckner

Den würdigen Schlusspunkt setzte Robert Stachel von den umtriebigen Mediensatirikern Maschek, dem offensichtlich (und durchaus passend) die Rolle des Podiumkrokodils zugewiesen wurde, indem er darauf hinwies, dass es doch bezeichnend sei, dass, wenn ein Problem dargestellt und erörtert werde, die besprochene Generation selbst nicht vertreten ist. Weder am Podium. Noch im Publikum. Würde es uns nicht auch verdrossen machen, wenn dauernd über unsere Köpfe hinweg über uns verhandelt werden würde?

Quelle: Politisches Desinteresse als Gefahr für Medien und Demokratie oder warum es ein Krokodil braucht | bruckner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .